Hilfen

Staatliche Hilfen

Hier werden wir Ihre Fragen beantworten zu
- staatlichen Hilfen
- Informationsquellen
- Steuerbelangen
- Patienten-Selbsthilfeverbänden

Die einzelnen Ansprechstellen können je nach Infrastruktur, Bundesland und spezieller Fragestellung in zwei Gruppen eingeteilt werden:

Überregionale Informationsquellen

>
staatliche Informationsbroschüren von Ministerien
>schriftliche und telefonische Auskünfte von Patientenorganisationen
( Leberhilfe e.V. etc.)
>Informationsdienste der Krankenkassen, der pharmazeutischen Unternehmen, Bücher für Patienten

Regionale Informationsquellen

>
direkt durch Arzt oder Krankenhaus
> Informationsbroschüren der Landesversorgungsämter
> direkter Informationsaustausch mit den Patienten-Vereinigungen oder den örtlichen Patienten-Selbsthilfegruppen
> örtliche Krankenkassen
> Kontakt- und Informationsstellen der Selbsthilfe (KISS, SEKIS)
> Verbraucherberatung

Im Einzelnen sei gesagt, dass die genannten Stellen bestimmten Auflagen hinsichtlich der beruflichen Schweigepflicht, standesrechtlichen Kontrollen und den Auflagen des Datenschutzgesetzes unterliegen.

Wir werden Hinweise und Tipps in den folgenden Abschnitten zu den unterschiedlichsten Anfragen geben, um Ihnen als Betroffene und Ihren Familien den Weg durch die Institutionen zu erleichtern.



Ihre Fragen zum Arbeitslosengeld (einschließlich Arbeitslosengeld II), zur Sozialhilfe, zur Renten- und Pflegeversicherung, zur Rehabilitation sowie zu Behinderungen
(Neuntes Buch Sozialgesetzbuch - SGB IX):

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
-Dienststelle Berlin-
Wilhelmstr. 49
10117 Berlin
Tel.: 030-18527-0
Fax: 030-18527-1830

Dienststelle Bonn:
Rochusstr. 1
53123 Bonn
Tel.: 0228-99527-0
Fax: 0228-99527-1830
eMail: info@bmas.bund.de
Internet: http://www.bmas.bund.de

Fragen zur Gesundheit und Krankenversicherung:

Bundesministerium für Gesundheit
Dienststelle Bonn
Rochusstr.1
53123 Bonn
Tel.: 0228-99441-0
Fax: 0228-99441-4900

Dienststelle Berlin
Friedrichstr. 108
10117 Berlin
Tel.: 030-18441-0
Fax: 030-18441-1921
eMail: info@bmg.bund.de
Internet: http://www.bmgesundheit.de

Bei all diesen Ministerien können über die jeweiligen
Referate für Öffentlichkeitsarbeit
Broschüren etc. angefordert werden.

Informations-Anforderungen ebenfalls an:
Presse- und Informationsamt
der Bundesregierung
Dorotheenstr.84
11044 Berlin
Tel.: 030-18272-0
Fax: 030-18272-1365
eMail: InternetPost@bundesregierung.de
Internet: http://www.bundesregierung.de

Sollen Regelungen oder Verfahrensregelungen geändert oder geschaffen werden, dann schreiben Sie Zwecks Informationen an

Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: 030-227-35257
Fax: 030-227-36053
eMail: vorzimmer.peta@bundestag.de
Internet: http://www.bundestag.de/ausschuesse

Wichtig: Der Petitionsausschuss gibt keine Stellungnahme zu Fällen ab, in denen ein Rechtsstreit anhängig ist.
Petitionen können auch auf elektronischem Weg unter den o.g. Adressen eingereicht werden. Allerdings muss anschließend eine Ausfertigung mit Originalunterschrift zusätzlich an den Petitionsausschuss gesandt werden.

(Alle Telefonangaben gelten aus dem deutschen Festnetz)




 

Wichtige Information

Druckbare Version