Über uns - LSH Leberselbsthilfe e.V.

Historie

Seit 1999 sind wir eine gemeinnützige Selbsthilfegruppe und seit 2009 als gemeinnütziger Verein e.V. ebenfalls im Vereinsregister unter VR 4577 beim AR Mönchengladbach eingetragen und jetzt auch mit neuem Namen: LSH Leberselbsthilfe e.V. Wir arbeiten mit anderen Leber-Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen eng zusammen. Gleichfalls werden wir auf Grund unserer Qualifikation von der Deutschen Leberstiftung als assoziierte SHG geführt. Durch unsere Mitarbeit in der Deutschen Leberstiftung unterstützen und fördern wir die Verbesserung der Früherkennung, die Vorbeugung und die Behandlungsmöglichkeiten von Lebererkrankungen. Als "assoziierte Selbsthilfegruppe" steht uns im Gegenzug die gesamte Kompetenz der Deutschen Leberstiftung zur Verfügung.

Für viele Leberkranke hier im westlichsten Kreis Deutschlands und in der Region zwischen Aachen, Düren, Grevenbroich, Neuss, Krefeld, Mönchengladbach und Viersen und neu in Schleswig-Holstein - also im Norden - sind wir der erste Ansprechpartner.

Die chronische Virushepatitis A bis E und Autoimmunhepatitis sowie PBC (= wurde in Primär biliäre Cholangitis umbenannt) und PSC (= primär sklerosierende Cholangitis) sind mehr und mehr ein globales Gesundheitsproblem. Man schätzt, dass weltweit 7 bis 10 Prozent der Weltbevölkerung betroffen sind. Also etwa jeder 12. Mensch. Dies hat in 2010 die Weltgesundheitsorganisation WHO als globale Gesundheitsproblematik anerkannt. Auch die deutsche Gesundheitspolitik hat Ende November 2010 reagiert. Die Bekämpfung sexuell übertragbarer Krankheiten wird gesondert angegangen. Ein weiterer Schritt in der notwendigen Aufklärung.

Ganz wichtig: Lebererkrankungen können jeden treffen und nehmen keine Rücksicht auf Lebenstil, Alter oder Herkunft!

Alleine hier in Deutschland sind etwa 600.000 Menschen an der viralen Leberentzündung Hepatitis C infiziert. Aber nur ein Drittel weiß davon. Wenn wir die anderen Lebererkrankungen hinzurechnen, sprechen wir schnell von über 1 Million Infizierte. Aber meist bemerkt ein Patient eine Infektion nicht. Denn die Leber verursacht in der Regel keine Schmerzen.

Eine frühe Diagnose und Behandlung einer chronischen Hepatitis ist von essentieller Bedeutung. Das Risiko für Folgeschäden wie Leberzirrhose oder Leberkrebs ( er ist der fünfthäufigste Tumor) kann umso mehr gesenkt werden, je früher die Therapie der Erkrankung beginnt.

Und hierbei helfen wir Ihnen als LSH Leberselbsthilfe e.V. durch Gespräche, Diskussionen, liebevolles Miteinander, Fachvorträge und Informationsmaterialien. Da wir eine gemeinützige Leberselbsthilfe sind und wenn Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen wollen, sagen wir vorab schon einmal "Vielen Dank" und senden Ihnen eine Spendenbescheinigung umgehend zu.

Scheuen Sie sich nicht, uns per eMail zu kontaktieren unter www.leberselbsthilfe.de oder info(at)leberselbsthilfe.de oder info(at)hepatitis-heinsberg.de.











 

Ganz herzlich willkommen!

Vieles ist machbar

Sie können (fast) alles schaffen! Wenn Sie sich "angegriffen" fühlen von der Therapie, wenn Sie ein klärendes mitfühlendes Gespräch mit Betroffenen brauchen, kommen Sie zu uns. Wir sind für Sie da!



Druckbare Version